Der gemischte Chor sowie die Theatergruppe des Liederkranz Weiler stehen unter der künstlerischen Gesamtleitung von Kathrin Bechstein!

 

Sie wurde in Stuttgart geboren, wo sie auch 1995 ihr Gesangsstudium bei Professor Friedhelm Hessenbruch und Professorin Julia Hamari an der Musikhochschule mit Auszeichnung abschloss.

Weiterhin prägend war für sie die Zusammenarbeit mit Professor Helmut Kretschmar in Detmold, dem sie entscheidende künstlerische Impulse zu verdanken hat.

 

1989 war sie Preisträgerin beim Internationalen Musikwettbewerb Palma d´Oro in Italien, der unter dem Vorsitz von Erik Werba stattfand.

 

Ihr künstlerischer Weg führte sie unter anderem an die Opernhäuser München, Stuttgart, Oldenburg, Augsburg und Kaiserslautern, wo sie als Solistin in über 30 Opern- und Operettenpartien in tragenden Rollen zu sehen war.

So sang sie die Mimi in „La Boheme“, die Michaela in „Carmen“, Die Marschallin im „Rosenkavalier“, die Elisabeth in „Don Carlos“, die Rosalinde in der „Fledermaus“ und die Saffi im „Zigeunerbaron“, um nur einige zu nennen.

Sie arbeitete mit renommierten Dirigenten und Regisseuren wie Lothar Zagrosek, Alexander Rumpf und Lior Shabadal, sowie Claus Guth, Christof Nel und Christian von Goetz.

 

Neben der Oper kann sie auf eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland verweisen, wobei ihr Repertoire alle Stilrichtungen, bis hin zur zeitgenössischen Musik umfasst.

 

Schon immer galt ihr besonderes Engagement der Gesangspädagogik und der Förderung im Musiktheaterbereich. So war sie über Jahre Dozentin an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd und hatte von 2004 bis 2010 die musikalisch-künstlerische Leitung bei den Musical-Kids! in Schwäbisch Gmünd inne. Seit 2009 ist sie- im Bereich der Jugendförderung- Leiterin des jungen Vokalensembles StimmKultur.

Kathrin Bechstein freut sich mit dem Liederkranz Weiler auf weitere Herausforderungen und darauf, neue Wege beschreiten zu können.

 

 

Kontakt: kathrin.bechstein@gmail.com

 

 

In memoriam: Stephan Kirchenbauer-Arnold - Künstlerischer Leiter im Liederkranz

        

Schon als Kind interessierte sich Stephan Kirchenbauer für Oper und Theater und schlich sich zu Hauptproben ins Badische Staatstheater in Karlsruhe. Bald kannte er sich im Opern- und Theaterbereich bestens aus. Als Jugendlicher wurde er zuweilen als Waldhornist bei den Bühnenmusikern am Badischen Staatstheater engagiert. Besonders faszinierten ihn die Werke von Richard Wagner. Er studierte einige Semester Geschichte neben seinem Beruf als Mediengestalter, die ihm bei seiner Tätigkeit als Regisseur zugute kamen und kommen. Dazu gehören auch die Gestaltung von Kostümen, die Planung von Kulissen und Lichttechnik und deren Umsetzung, das Schreiben von Textbüchern und all die vielen Tätigkeiten, die bei der Realisierung einer aufwändigen Aufführung anfallen.

 

Viel beschäftigte sich Stephan Kirchenbauer mit Regional- und Landesgeschichte. Auf diesem Gebiet hat er sich als Autor durch eigene Veröffentlichungen einen Namen gemacht. 

 

Unter dem Einfluss von Stephan Kirchenbauer wurde beim Liederkranz Weiler vieles bewegt.

 
Zwischenzeitlich ist der Chor für seine szenischen Auftritte, Sing- und auch Theaterspiele, weit über die Gmünder Grenzen hinaus bekannt, die geprägt sind von seiner Handschrift. Ihm liegt sehr am Herzen, die Klassik unter die "normalen Leute" zu bringen, ohne dass diese sofort in die Staatsoper müssen. Die beiden Projekte des Liederkranzes, aufgeführt im Mozartjahr 2006, "Ich habe ihn gekannt ..." - Rendezvous mit Zeitgenossen Mozarts", ein Stück über das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart, sowie "Nannerl Mozart - Im Schatten des Bruders", ein Stück über die weitgehend unbekannte aber nicht minder begabte Schwester des großen Komponisten Mozart, wurden von Stephan Kirchenbauer selbst verfasst und inszeniert.

 

Sein Anliegen war es auch immer, viele kulturschaffende Menschen rund um Schwäbisch Gmünd in großen Projekten zu vereinen. Zudem wollte er auch den Gmündern ihre eigene Stadtgeschichte lebendig werden lassen. "Der Gmünder Ring - die Saga um die Entstehung der Stadt" und der Neujahrsempfang der Stadt Schwäbisch Gmünd gemeinsam mit dem Stadtverband Musik und Gesang 2012 waren da schon ein kleiner Ausblick und ließ Großes erahnen!

 

Durch sein größtes Werk - der Staufersaga - mit über 1.200 Mitwirkenden und rund 15.000 Zuschauern spielte es sich in die Herzen der Gmünder Bevölkerung und erreichte weit über die Stadtgrenzen hinaus außergewöhnliche Beachtung.

 

Für uns unfassbar und viel zu früh verstarb unser Mitsänger, kreativer Impulsgeber und Freund Stephan Kirchenbauer-Arnold am 17. Dezember 2012.

 

 

Inszenierungen und Regieführung - Ausschnitte aus seinem Wirken:

1998

Singspiel „In vino veritas“, Weiler i.d.B.

 

1999

Freilichttheater „Peter Parler von Gmünd“, Schwäbisch Gmünd

 

2000/01

Musiktheater „Die G’schicht vom Brandner Kasper“, Weiler i.d.B.

 

2002

Freilicht-Historienspiel „Auf’s Klosterdach da rota Hahn“, Lorch

 

2003

Szenen aus Wagners „Tannhäuser“, Neujahrsempfang StV MuG, Schwäbisch Gmünd und Faenza/Italien

 

2003/04

Musiktheater „Stille Nacht“, Weiler i.d.B.

 

Jan. 2005

Gmünd-faentinisches Opern-Pasticcio mit Werken aus Verdi- und Mascagni-Opern, in italienischer Sprache, Neujahrsempfang StV MuG, Schwäbisch Gmünd

 

Juli 2005

1. Urbacher Schlosskonzert, Stücke aus Opern von Mozart, Gluck, Purcell, Rossini, Donizetti, Bellini, Verdi und Mascagni

 

Sept. 2005

Auftritte in Pfullendorf und Hagnau

 

2006

"Ich habe ihn gekannt..." - Rendezvous mit Zeitgenossen Mozarts - ein kammermusikalisches Singspiel geschrieben und inszeniert von Stephan Kirchenbauer

 

2006/07

"Nannerl Mozart - Im Schatten des Bruders" Singspiel in drei Akten geschrieben und inszeniert von Stephan Kirchenbauer

 

Juni/Juli 2007

3. Urbacher Schlosskonzert

 

Januar 2009

"Gmünder Ring" - die Sage um die Entstehung der Stadt

Staufer-Projektchor des Stadtverband Musik und Gesang Schwäbisch Gmünd mit der Baden-Badener Philharmonie

Autor und Regisseur: Stephan Kirchenbauer

 

Januar 2010

Neujahrskonzert 2010

Autor und Regisseur: Stephan Kirchenbauer

 

April 2010

Altshausen - Festabend anlässlich der Geburtstagsfeierlichkeiten I.K.H. Diane Herzogin von Württemberg

 

Jan. 2012

Neujahrsempfang der Stadt Schwäbisch Gmünd und den Stadtverband Musik und Gesang mit Ausschnitten aus der Staufersaga

Autor und Regisseur: Stephan Kirchenbauer

 

Juli 2012

Aufführung der Staufersaga anlässlich der 850-Jahr-Feierlichkeiten zur Stadtgründung von Schwäbisch Gmünd

Autor und Regisseur: Stephan Kirchenbauer